Die Zukunft des Google PageRanks ist sozial


Seit einiger Zeit können User bei Google Ergebnisse der Websuche sortieren, entfernen und kommentieren. Neuerdings strebt auch Facebook in diesen Markt und bietet Webseitenbetreibern einen "Gefällt mir"-Schalter, mit dem Besucher eine Webseite schnell bewerten und unter Ihren Facebook Kontakten verbreiten können.
Was bedeutet das social content sharing für die Suchmaschinenoptimierung? Zunächst lässt sich festhalten, wenn User Suchergebnisse beeinflussen können, indem sie Treffer bewerten, neue Treffer hinzufügen oder Treffer kommentieren können, dann werden die klassischen PageRank Faktoren abgeschwächt und der PageRank erweitert.

Sollte der Facebook "Gefällt mir"-Schalter von den Webseitenbetreibern und Besuchern angenommen werden, werden diese Informationen auch von Google verarbeitet werden.

Was bedeutet das aber konkret für die Suchmaschinenoptimierung? Wie kommt man auch zukünftig mit einer Webseite auf die erste Suchergebnisseite, wenn Besucher und Suchende einfach Ergebnisse bewerten oder kommentieren können?

Die Antwort auf beide Fragen ist eigentlich ganz simpel: Wenn man gute, interessante Inhalte anbietet und regelmäßig aktualisiert. Bei ungefähr 400 Millionen Facebook Mitgliedern schadet auch die aktive Teilnahme auf dieser Plattform sicher nicht, um sich bekannter zu machen und um mehr Bewertungen zu erhalten.


Zurück
Rückruf anfordern