SEO und Erfolgsmessung


Was sind die Ziele von Suchmaschinenoptimierung? Oftmals wollen Unternehmen ?auf Google nach oben?. Dies hört und liest man häufig. Doch welche konkreten Ziele oder Erwartungen stehen dahinter?
Hinter der Suchmaschinenoptimierung stehen ähnliche Erwartungen und Herangehensweisen wie hinter dem Suchmaschinenmarketing etwa in Form von Google AdWords, man tätigt die Marketingausgabe ohne zu hinterfragen, welche Punkte einen Erfolg der Werbemaßnahmen verhindern können. In Form der Suchmaschinenoptimierung könnten ausufernde Kontaktformulare oder benutzerunfreundliche Bestellprozesse die Conversion Rate verhageln, dies muss in der Konzeptionsphase der Kampagne unbedingt berücksichtigt und dem Kunden klargemacht werden. Oft werden SEO oder Suchmaschinenmarketing aber eingesetzt, wenn Fehler an der Webseitenkonzeption oder inhaltliche Fehler deutlich zu Tage treten, etwa in Form von ausbleibenden Kontaktanfragen. Dann macht man einfach etwas SEO und alles läuft wieder wie früher ? schließlich hat sich, bleiben wir beim Beispiel, das Kontaktformular 40 Jahre lang bewährt, daran kann also nicht liegen.

Auch wenn ein Unternehmen Tracking einsetzt, um Erfolge und Misserfolge zu tracken, aber daraus keine Schlüsse zieht, dann bleibt die Erfolgsmessung oder Optimierung auf der Strecke, weil die Erfolge oder Misserfolge nicht mehr den punktuellen Maßnahmen wie SEO oder SEM zugeordnet werden können.

Bevor SEO betrieben werden kann müssen analytisch alle Faktoren betrachtet werden, die den Erfolg beeinträchtigen können. Für die Agenturen ist dies natürlich unliebsam, da so evtl. das Auftragsvolumen steigt und potenzielle Kunden abspringen könnten, da es ?andere ja billiger anbieten?. Für die Kunden ist dies aber essenziell für Ihren wirtschaftlichen Erfolg, aus diesem Grund beraten wir im Sinne unserer neuen Kunden schon in der Gewinnungsphase.


Zurück
Rückruf anfordern