?Not Provided? in Google Analytics verliert den Schrecken


Als Google vor 2 Jahren bei den Keywords in Google Analytics den Platzhalter ?Not Provided? einführte, wurden es sehr schwer verlässliche Daten zu den wichtigen Keywords einer Webseite zu erhalten. Das soll sich nun wieder durch einen neuen Dienst ändern.
Google bietet Nutzern inzwischen über die Search-Console-API vollen Zugriff auf die Rankingdaten einer Webseite. Daten dieser API sind auch über die Search-Console in den Webmaster Tools verfügbar. Die Seach-Console-API bietet nun die Möglichkeit diese Daten automatisiert zu verarbeiten und stellt den Zugriff auf Klicks, Impressionen, Klickrate und Position zur Verfügung. Leider liegt das Limit der Auswertung bisher nur bei 5000 Zeilen, das wird sich aber in Zukunft bestimmt noch ändern.

Der Zugriff auf die API erfordert jedoch Programmierkenntnisse. Die ersten SEO-Tool Anbieter wie Sistrix und OnPage.org haben, trotz der Begrenzung auf 5000 Zeilen, begonnen diese Daten in Ihre Datensammlung mit aufzunehmen und den Nutzern bereitzustellen.

Zusammenfassen kann man sagen, dass uns als Agentur mit dieser neuen Möglichkeit ein Werkzeug an die Hand gegeben wurde, damit wir mit unseren Kundenreportings den Erfolg unserer SEO-Maßnahmen noch besser darstellen können.


Zurück
Rückruf anfordern